Sonntag, 17. Jan. 2021 Wintergemüse - lecker und gut fürs Immunsystem

©Tijana, Fotolia.com

Für unsere Gesundheit - und auch für die Umwelt - ist es gut, sich saisonal zu ernähren. So sollten wir im Winter heimisches Gemüse den weitgereisten, importierten Lebensmitteln vorziehen. Im Folgenden eine Übersicht über die Vielfalt der Wintergemüse und deren Vorzüge:

  1. Rote Beete: Lecker im Eintopf, als Salat oder auch im Saft. Die rote Beete strotzt vor Vitamin, Eisen und Folsäure, wirkt blutbildend, blutreinigend, entzündungshemmend und entsäuernd. Und gut fürs Immunsystem ist sie dank sekundärer Pflanzenstoffe auch noch. Tipp: Saft mit Rote Beete, Möhre, Sellerie, Apfel - allesamt heimische Winterstars ;)
  2. Pastinake: Bestens geeignet für eine bekömmliche und durchwärmende Suppe, auch gern in Kombination mit Lauch, Möhre und etwas Staudensellerie. Die Pastinake ist reich an Vitamin C und Kalium und enthält viele ätherische Öle, die die Verdauungstätigkeit fördern.
  3. Knollensellerie: In der Suppe ein echter Seelenschmeichler. Tipp: 2 Zwiebeln, 2 Stangen Lauch und eine kleine Knolle Sellerie, das Gemüse erst ca. 10 Minuten anschwitzen, dann mit ca 1 Liter Wasser aufgiessen, weichkochen, pürieren. Dann mit dem orientalischen Gewürz Zatar bestreuen, schon schmeckts nach Urlaub. Oder - anstelle von Kartoffelpüree mal Selleriepüree versuchen. Knollensellerie enthält viel Eisen und Calcium.
  4. Kohlgemüse: Rotkohl, Weißkohl, Grünkohl, Blumenkohl - die Auswahl ist gross, allen gemein ist der grosse Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Die Zubereitungsarten sind vielfältig, so dass wirklich für jeden Geschmack was dabei ist, Weißkohl fermentiert ergibt Kimchi - eine Art asiatisches Sauerkraut - bestens für unsere Darmflora! , Blumenkohl muss nicht immer langweilig sein, man kann zum Beispiel auch ein indisches Gericht daraus zaubern. Mag man den Geruch beim Kochen von Kohl nicht, kann man einen Schuss Essig ins Kochwasser geben.

Die Naturheilpraxis der Heilpraktikerin Suravi Wolf verfügt über zwei Standorte mit Praxisräumen in Hamburg Eimsbüttel und Bergedorf. Die Praxis in Eimsbüttel wird bevorzugt von Patienten aus Altona, Alsterdorf, Barmbeck, Bahrenfeld, Blankenese, Bramfeld, Eimsbüttel, Eppendorf, Eidelstedt, Farmsen, Fuhlsbüttel, Flottbek / Grossflottbek, Halstenbeck, Hamm, Harvestehude, Hohenfelde, Hummelsbüttel, Isenbrook, Langenhorn, Lokstedt, Lurup, Niendorf, Nienstedten, Osdorf, Ohlsdorf, Othmarschen, Ottensen, Poppenbüttel, Rothenburgsort, Rotherbaum, Winterhude, Schnelsen, St. Georg, St. Pauli, Steilshoop, Stellingen, Sternschanze, Wandsbek, Wedel, Uhlenhorst und Vororten wie Pinneberg, Schenefeld sowie den Hamburger Elbvororten besucht.
Für Patienten aus Altengamme, Ahrensburg, Aumühle, Barsbüttel, Bergedorf, Billbrook, Billstedt, Curslack, Geesthacht, Glinde, Lohbrügge, Neuengamme, Marschlande, Oststeinbek, Rahlstedt, Reinbek, Wentorf, Winsen-Luhe und Vierlande sowie Schleswig-Holstein, Niedersachsen mit der gesamten Metropolregion Hamburg / Lüneburg ist meine Praxis in Bergedorf verkehrstechnisch günstig gelegen und über die B5, die B207, die A1 und die A25 bequem erreichbar.
Patienten die Ihren Praxisbesuch mit Shopping kombinieren möchten, suchen in der Regel meine stadtzentral gelegenen Standort in Eimsbüttel auf.  
Die Behandlungsschwerpunkte an beiden Praxisstandorten umfassen alternative heilpraktische und ganzheitliche Heilverfahren wie Colon Hydro Therapie (CHT), Darmsanierung, Stoffwechseloptimierung, Individuelle Ernährungstherapie / Ernährungsberatung, Fastenbegleitung, Dorn Therapie (Dorn/Breuss Therapie), Entspannungs-Massagen, Tiefe Bindegewebsarbeit, kompakte 6-stufige Therapie-Programme für Rücken und Nacken sowie Kinesio-Taping-Therapie.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.
Mit Nutzung der Website, Klick auf einen Link oder auf "OK" stimmen Sie der Verwendung zu.
OK